24 Stunden
in Woudsend

Das alte Handelsdorf Woudsend liegt gleich an zwei Seen: dem Heegermeer und dem Slotermeer. Hier darf man mit dem Boot sogar kostenlos im Gasthafen anlegen und auf Erkundungstour durchs Dorf gehen. Aber auch für die Nicht-Wassersportler ist Woudsend absolut empfehlenswert. Wir geben Ihnen Tipps für einen idealen Tag in Woudsend.

10:00 Uhr

Lassen Sie den Tag gut angehen mit einer leckeren Tasse Kaffee. Auf der Terrasse von Café/Restaurant De Watersport, direkt an der Brücke, genießen Sie den Ausblick auf eines der meistbefahrenen Gewässer in ganz Friesland. Im Sommer geben sich die Boote die Klinke in die Hand. Tipp: Die hausgemachte Monchou-Torte muss man einfach probiert haben!

11:00 Uhr

In Friesland gibt es elf Städte, hier gibt es elf malerische Gassen. Und auch die warten auf Ihre Entdeckung, denn hier können Sie Woudsend mit völlig anderen Augen sehen. Jede Gasse erzählt ihre eigene Geschichte. Zum Beispiel die Kollegat-Gasse. Welche Namen liest man an der Wand in dieser Gasse? Hier haben sich in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche verliebte Paare ewige Treue geschworen. Die Wand ist bei Jugendlichen in Woudsend übrigens nach wie vor beliebt, die hier zu ihrem Erstaunen manchmal sogar die Namen ihrer Eltern entziffern können. Folgen Sie der Route und lesen Sie die Erklärungen auf www.elfstegentochtwoudsend.nl. Auf Ihrem Smartphone sehen Sie dank GPS auch gleich, wo Sie gerade sind. Oder besorgen Sie sich das Faltblatt der 11-Gassen-Route in einem der Geschäfte in Woudsend.

12.00 Uhr

Speisen in himmlischen Sphären? Legen Sie dann eine Sightseeing-Pause ein und nehmen Sie Platz in der Restaurantkirche ’t Ponkje in Woudsend am Fermaningsteech. ‘Ponkje’ heißt auf Friesisch so viel wie Klingelbeutel. Und tatsächlich befindet sich dieses Restaurant in der alten Mennonitenkirche von Woudsend. Und man merkt es: Die Kirchenbänke, das Honoratiorengestühl, die Orgelempore, der Baldachin über dem Predigtstuhl und ja... auch die Klingelbeutel – all das ist erhalten geblieben. Übrigens: Für Kinder gibt es hier eine eigene Speisekarte.

13:30 Uhr

In den Sommermonaten bietet sich an Samstagnachmittagen eine Besichtigung in der Michaelskirche an. Es ist die älteste römisch-katholische Kirche in Friesland und die einzige noch erhaltene "Tarnkirche" aus dem 18. Jahrhundert. Die dortigen Gastgeberinnen und Gastgeber erklären Ihnen gerne alle Einzelheiten.

14:30 Uhr

An der Molerstrjitte in Woudsend findet man eine noch in Betrieb befindliche Kornmühle aus dem 17. Jahrhundert, die auch einen eigenen Laden betreibt. Die Mühle Het Lam verarbeitet verschiedene Getreidesorten zu Mehl. Das Getreide bezieht Müller Cees Notenboom nach Möglichkeit von Biobauern aus der Umgebung. Mit dem Mehl beliefert Kees mehrere Bäckereien in der Region, aber auch die friesische Brauerei Us Heit. Die macht aus dem Getreidemalz schmackhafte Spezialbiere. Man kann die Mühle besichtigen, und im Laden gibt es Backmischungen zum Brot und Kuchen backen daheim.

15:30 Uhr

Woudsend beherbergt zwei Kunstgalerien, die den interessierten Besucher gerne mit Kunst und Geschichten inspirieren. Schauen Sie einfach vorbei in der Galerie LYTS an der Midstrjitte oder in der Galerie Iris Anders Mooi am Iewâl. Oder gleich bei beiden.

18:30 Uhr

Lecker essen ohne Schnickschnack? Dann ist man bei Omke (Onkel) Jan gerade richtig. Hier findet man bodenständige Gerichte, deren Zutaten direkt vom Bauern aus der Umgebung stammen. Kleines Detail am Rande: Die von Piet Hein Eek entworfene Einrichtung ist dem einstigen Bauernhaus mit viel Liebe nachempfunden.

22:30 Uhr

Nach einem gelungenen Tag in Woudsend können Sie im B&B MID83. genüsslich die Beine ausstrecken. Dieses alte Speicherhaus aus dem Jahr 1835 beherbergte früher eine Mastmacherei. Heute bietet das Haus komfortable Übernachtungsquartiere, zum Beispiel in der alten Speicherhauskammer. Echt gemütlich!

09:00 Uhr

Den krönenden Abschluss Ihrer 24 Stunden in Woudsend bietet ein zünftiges Frühstück im B&B MID83 mit schmackhaften und bodenständigen regionalen Produkten. Übrigens: In Friesland gibt es noch viele weitere Dörfer und Städte zu entdecken. Sind Sie schon in Hindeloopen gewesen? Die Leute von Lonely Planet waren jedenfalls ziemlich angetan. Haben Sie schon die Waterpoort, eines der Stadttore von Sneek, bestiegen? Worauf warten Sie noch?

Bauernmarkt

Vom 18. Juli bis zum 29. August ist an jedem Donnerstag von 11.00 bis 17.00 Uhr Bauernmarkt. Eine ideale Gelegenheit zum Schlendern.




Geführte Ausflüge

Am Loswal in Woudsend werden regelmäßig biologische Bootsausflüge und Wanderungen organisiert. Mit einem Planwagen besuchen Sie die Naturinsel De Gouden Boaiem und den dortigen Inselbauernhof.

Weitere Infos und Anmeldung: www.goudenboaiem.nl