Sorglos und frei
in Waterland

MarBoei:
Freiheit pur an den schönsten ankerplätZen

Schon jetzt gibt es mehr als 100 davon, und jedes Jahr werden es mehr: die MarBoei-Ankerplätze in den friesischen Gewässern. Die meisten dieser gelb-blauen Bojen findet man in der Region Waterland van Friesland, und zwar immer an einer besonderen Stelle mitten im Wasser. Wer dort anlegt, hat den Platz ganz für sich. Einfach die Seele baumeln lassen und die Ruhe um sich herum genießen. Eine Quelle der Inspiration, die bereits verschiedene Dichter beflügelte.

Poetische Ankerplätze

So unternahm die Dichterin Ellen Deckwitz zum ersten Mal in ihrem Leben eine Bootsfahrt. Elmar Kuiper erinnert an die Vergangenheit des „Swarte Brekken“ und das „Sleattemer Mar“ konnte den Dichter Jaap Krol begeistern. Das Gedicht von Erik Lidner befasst sich mit dem MarBoei-Ankerplatz bei Boornzwaag. Er erlebte hier, wie Wasser und Land miteinander verschmelzen. Vom Wasser aus sah er einen Traktor über die Wiesen fahren. Es schien, als ob sie auf gleicher Höhe waren, beide befanden sich in derselben Ebene. Dieses Bild ließ ihn nicht mehr los und inspirierte ihn zu seinem Gedicht. Alle Gedichte, Ankerplätze und alle weiteren MarBoei-Infos finden Sie auf www.marboei.frl



BOORNZWaaG

Erik Lindner

Een schip draait over open water

de tractor trekt over dezelfde vlakte

in gelijkmatige golven bloeien bloemen

bomen buigend de masten op de wal


ineengedoken eenden veertjes

plakkend op de vlonders

de stoppels van rietkragen


in nat grasland een verzopen dorp

bellen borrelen naar de oppervlakte


wortels van bomen hangend aan het zenit

de staalkabel van de bodem naar de boei.

FOTOS: REMCO DE VRIES